Es war mein erstes Panchakarma und mein erstes Mal Bali. Flug um die halbe Welt, irgendwo Ankommen um Mitternacht, anderes klima, andere Sprache, aber es war herzlich von Anfang an. Einfach Mensch sein, war mein Gedanke am zweiten Tag. Ein bischen wie nach Hause kommen, eigentlich unmöglich und doch; wohlfühlen, sich fallen lassen, gut aufgehoben fühlen, respektiert, mit so viel Freundlichkeit, Achfung und Bewusstheit. Und das Beste, ich war nicht die Einzige, beim Austausch während den wundesvoll schmeckenden Mahlzeiten bemerkten wir, dass wir alle nur schwärmen konnten von diesem paradiesischen Platz und dem stimmigen Konzept, samt authentischem Panchakarma. Oneworld, der Name spricht für sich. Menschen aus aller Welt, aber alle ‘Eins’. Love will find its way through all languages on its own (Rumi). Oneworld, ein Platz des Herzens. In tiefer Dankbarkeit.